Warum ich nicht an große Sommertransfers glaube.

0:0 gegen Köln. Sicher kein Glanzspiel des BVB, dazu das zweite torlose Unentschieden nacheinander. Immerhin: Die Null hinten steht jetzt schon seit mehreren Spielen in Folge, das sollte auch Mut machen für das CL-Spiel gegen Juve am Mittwoch.

Ich habe das Spiel leider nicht gesehen, aber ich habe verschiedene Zusammenfassungen gesehen und diverse Berichte und Kommentare dazu gelesen (und die haben mir jetzt alle nicht wirklich Lust gemacht, mir das Spiel heute im Nachgang anzusehen). Und vor allem habe ich die Diskussionen auf Twitter gelesen, über den unbedingt notwendigen Neustart im Sommer, mit viel Transferaktionen, wer muss alles gehen, wer wird neu kommen – undsoweiter undsofort. Viele Aussagen da ärgern mich – weil sie mir einerseits ein bisschen Angst machen, weil ich doch so gerne mag, dass alles bleibt, wie es ist – andererseits bin ich aber rein rational einfach anderer Meinung. Da ich allerdings keine Lust und auch kein besonders großes Talent habe, meine Argumente in x-Mal 140 Zeichen zu zerlegen, kommt hier „mein Senf“ zur aktuellen Situation des BVB und eventuellen Transfers im Sommer.

Es ist noch nicht so lange her, da hieß es von Seiten Watzkes und auch Klopps, dass man auch in diesem Sommer nur das Geld ausgeben werde, was man auch einnimmt. Nicht-Teilnahme an CL bzw. EL, wonach es aktuell ja aussieht, führt natürlich zu weniger Einnahmen, noch dazu muss man dann auch überlegen, ob man tatsächlich einen 30-Mann Kader braucht. Das fand da auch große Zustimmung, jetzt werden, in Fankreisen, plötzlich doch ziemlich große Namen gehandelt. Kurz: Für mich sieht es definitiv nicht so aus, als wenn man viele Neue dazuholen wird. Und ich sehe auch die Notwendigkeit dafür nicht so ganz.

Nach wie vor hat der BVB eine absolute Top-Mannschaft. Vielleicht war der „Fall“ nach dem so leicht aussehenden 3:0-Derbysieg über den hart erkämpften Einzug in’s DFB-Pokal-Viertelfinale in Dresden zu zwei torlosen Unentschieden in Hamburg und gestern gegen Köln für viele Fans zu hart. Aber es schadet sicherlich nicht, noch einmal dahin zu schauen, wo die Mannschaft Anfang des Jahres stand. Selbstverschuldet, ja, aber nicht, weil man keine ordentlichen Fußballer in den eigenen Reihen hat. Im Gegenteil und genau deswegen braucht man keine großartigen Verstärkungen – man muss viel mehr zu der eigenen Stärke zurückfinden. Das hat in Ansätzen in den Spielen gegen Freiburg, Stuttgart, Mainz und Schalke wieder geklappt und das kann auch noch wieder viel besser werden. Wenn man diese Saison versöhnlich abschließt, mit einem Platz in der oberen Tabellenhälfte in der BuLi und dem Pokalfinale, und wenn man dann eine vernünftige, lange Vorbereitung mit der kompletten Mannschaft durchführen kann – ich bin überzeugt davon, dass die Leistungssteigerung in der Rückrunde in großen Teilen darauf zurückzuführen ist, dass man im Winter quasi das erste Mal mit fast allen intensiv trainieren konnte.

Wenn das gegeben ist, dann braucht man keinen Khedira, keinen Geis und keinen Kruse – alles Namen, die unter den „Experten“ und „Insidern“ auf Twitter als mögliche Neuzugänge kursieren. Wenn man sich den aktuellen Kader mal anschaut, sind da mehr als ausreichend hervorragende Fußballer darunter. Wenn also Neue nur kommen, wenn andere gehen: Wer sollte das dann sein?

Stand jetzt, wird Kehl den BVB definitiv verlassen. Und sonst? Mein Gefühl ist, dass Gündogan verlängern wird. Mein Gefühl hat mich immerhin schon bei Reus nicht getrügt ;-) Und genau dessen Vertragsverlängerung dürfte auch für Gündogan ein Zeichen sein, zusammen mit der Art und Weise, wie der Verein in seiner langen Verletzungsphase hinter ihm stand und ihm die Zeit gegeben hat, in Ruhe wieder fit zu werden. Ich glaube, dass er bleibt. Und damit ist das offensive Mittelfeld mehr als gut besetzt. Vorstellen könnte ich mir, dass man Jojic abgeben wird. Er hat es auch in der Phase, in der dem BVB reihenweise die offensiven Spieler ausgingen, nicht wirklich geschafft, sich in Szene zu setzen. Und auch, wenn ich am Anfang durchaus angetan war von ihm und immer noch der Meinung bin, dass er großes Potenzial hat, es täte mir zwar Leid, aber ich glaube, in Dortmund wird das nichts mehr für ihn.

Immobile, ein weiterer Name, der gerne mal als Fehleinkauf abgestempelt wird. Ich sage hier noch einmal, was ich schon so oft auf Twitter geschrieben habe: Gebt ihm Zeit! Und vergleicht ihn, um Himmels willen, bitte nicht immer und immer wieder mit Lewandowski! Er hat schon einige Tore erzielt, auch wichtige Tore, wie zuletzt die beiden in Dresden, und er wird noch richtig zünden, da bin ich mir ziemlich sicher. Der einzig legitime Vergleich: Auch Lewandowski war in seinem ersten Jahr beim BVB nicht der Top-Stürmer, als der er im Sommer zu den Bayern gewechselt ist. Ramos? Da bin ich ein wenig unschlüssig. Sagen wir mal so, ich denke nicht, dass man ihn mit aller Kraft halten würde – könnte also durchaus ein Kandidat sein, der sich im Sommer verabschiedet.

Mkhitaryan wird bleiben. Dafür würde ich meine Hand in’s Feuer legen. Punkt. Und über den Abschied eines Aubameyangs, Kagawas, Benders [setze beliebigen Namen eines Mittelfeldspielers ein] braucht man doch auch nicht nachzudenken. Einziger Diskussionspunkt ist ja auch aktuell schon Großkreutz. Der so unglaublich wichtig war, als Piszczek wegen der Hüftoperation ausfiel, und der auch sonst so wichtig ist, weil er so viele Positionen spielen kann. Der in dieser Saison (böse Stimmen sagen auch gerne mal: Seit er Weltmeister geworden ist) noch nicht wirklich glänzen oder positiv auffallen konnte, allerdings in einer Mannschaft, in der 90 % der Spieler lange nicht positiv auffielen. Kann ich mir Großkreutz, ganz rational, bei einem anderen Verein vorstellen? Irgendwie nicht wirklich.

Ein schneller Blick auf die Abwehr. Zwei Innenverteidiger, Hummels und Subotic, die bleiben werden, drei Außenverteidiger, Piszczek, Schmelzer, Durm, die auch nicht gehen werden, dazu Sokratis, der innen und außen kann, Ginter, der in der Not auch auf die 6 rücken kann. Und Kirch, bei dem man aktuell gar nicht weiß, ob man ihn als Rechtsverteidiger oder Mittelfeldspieler bezeichnen soll, und der gerade deswegen auch wertvoll ist. Ein Abschied bei niemandem wirklich in Sicht. Genausowenig, um das hier jetzt ein wenig abzukürzen, bei den Torhütern. Träumereien von Timo Horn sind fehl am Platz: Weidenfeller ist Nummer eins und sollte sich das ändern, stehen Langerak und dahinter Alomerovic in den Startlöchern.

Die Spieler, die da sind, „können alle kicken“, um es mit Klopps Worten auszudrücken. Und bis auf ein paar wenige, wie ausgeführt, kann ich mir nicht vorstellen (nicht, weil mein Herz das nicht will, sondern weil mein Kopf das für unwahrscheinlich hält) , dass sie den Verein verlassen werden. Demzufolge ist dann aber auch wenig Geld und wenig Platz vorhanden für Neuzugänge und die auch schlicht nicht nötig. Mit Kampl hat der Verein im Winter schon reagiert – außerdem, nicht zu vergessen, wird Hofmann aus Mainz zurückkommen.

Was ich aktuell als wichtig erachte:

https://twitter.com/JungeMitDemBall/status/576999224371478528

Nein, nicht damit der BVB spielt wie die Bayern. Aber in Spielen wie gestern, wenn man den Ball hat, ihn aber kaum jemals auf’s Tor bekommt, muss man Möglichkeiten und Wege finden. Das war auch schon in der Hinrunde eins von vielen Problemen und das ist z.T. eben immer noch eins – mit dem Unterschied, dass man sich jetzt keine Gegentore mehr fängt und so Spiele 0:0 ausgehen, die in der Hinrunde verloren wurden. Ein Schlüssel(spieler) ist da Sahin – ohne den der Mannschaft gegen Hamburg und Köln nicht furchtbar viel einfiel. Ergo: Ein Backup für Sahin wäre unter Umständen sinnvoll – oder andere Spieler schaffen es, diese Rolle besser aufzufangen.

Schon im Dezember hieß es vielerorts, der Verein müsse unbedingt reagieren, neue Spieler müssen her, es schien fast, als wolle man die komplette Mannschaft austauschen. Was ist passiert? Ein neuer Spieler ist gekommen, ja, ansonsten gab es eine allgemeine Leistungssteigerung und Erfolge, das Selbstbewusstsein und -vertrauen ist wieder gestiegen. Wenn das Mannschaftsgefüge nicht funktioniert, dann können da die allertollsten Spieler auf dem Feld herumrennen, aber nur die wenigsten Spieler können ein Spiel tatsächlich alleine entscheiden. Mit dem vorhandenen „Material“ ist genug Qualität da, da braucht es keinen kompletten Neustart.

Und einen kleinen Disclaimer am Schluss: Letztlich haben wir Fans sowieso kein Mitspracherecht (und wenn ich so manche Aussagen lese, bin ich darum sehr froh) und wir werden alle sehen, was passiert. Mich ärgern lediglich überzogene Erwartungen, was Leistungen angeht, und Aussagen über Transfers, die als einzig wahre Handlungsmöglichkeiten dargestellt werden. Das hier ist mein Gegenentwurf dazu ;-) Und ich freue mich jetzt schon auf Mittwoch und bin gespannt, wie die Mannschaft sich da präsentieren wird. Das wird sicherlich nochmal eine andere Hausnummer.

EDIT: In der auf diesen Post folgenden Diskussion auf Twitter ist mir aufgefallen, dass ich die aktuell vom BVB verliehenen Leitner und Duksch gar nicht berücksichtigt habe. Ich denke allerdings nicht, dass die Beiden zurück nach Dortmund kommen werden. Beide haben auch bei ihren aktuellen Vereinen leider den Durchbruch nicht wirklich geschafft. Bittencourt, mit Rückkaufoption an Hannover verkauft, würde ich zwar liebend gerne wieder beim BVB sehen, glaube aber auch nicht daran, dass das passieren wird.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s