Personalien: Hummels denkt „über seine Zukunft nach“

In den letzten zwei Tagen hat ein Interview von Mats Hummels, das er dem Kicker gegeben hat, die BVB-Fangemeinde etwas in Atem gehalten. „Ich denke über meine Zukunft nach“ und er werde wohl „irgendwann mal in’s Ausland wechseln“ wollen machen da zunächst nicht unbedingt Hoffnung, ihn noch lange in schwarz-gelb spielen zu sehen.

Und ja, ich bin da jetzt mal ganz ehrlich: Mein Fangirlherz würde schon ein bisschen weinen, wenn Mats Hummels irgendwann mal Borussia Dortmund verlassen sollte. Aber wenn ich den rationalen Teil meines Fan-Seins einschalte, dann sieht es doch noch gar nicht so grau und düster aus.

Hummels_28_TL La Manga15© Borussia Dortmund

Die Fakten:
Hummels hat einen Vertrag bis 2017 und keine Ausstiegsklausel. Einfach so gehen kann er diesen und nächsten Sommer also nicht, da hat der Verein auch noch ein Wörtchen oder zwei mitzureden.
Hummels ist erst seit kurzem Kapitän – und zumindest ich persönlich schätze ihn nicht so ein, dass er so ein Amt einfach so übernimmt, ohne darüber nachzudenken, was das für Vereinswechsel evtl. bedeutet.
Reus hat seinen Vertrag bis 2019 verlängert. Das mag zum einen ein gutes Argument und Zeichen für andere Spieler (Hummels, Gündogan) sein, zum anderen bedeutet es aber auch: Der BVB hat durchaus Argumente und kann Spielern eine Perspektive bieten, die wohl nicht so ganz unattraktiv sind.

Was Hummels sagt:
„Jeder weiß, wie sehr es mir in Dortmund gefällt“ – „aber dass ich auch möchte, dass wir eine schlagkräftige Truppe und eine schlagkräftige Herangehensweise haben“ (siehe oben).
„Ich habe für mich noch keine Entscheidung über meine Zukunft getroffen.“
„Es ist auf keinen Fall so, dass ich jetzt sage: Ich gehe auf jeden Fall.“
„Deshalb wird es wohl darauf hinauslaufen, dass ich irgendwann mal in’s Ausland wechseln möchte.“
„Ob es die Europa League wird oder nicht, hat jedoch keinen Einfluss auf meine Gedankengänge.“

Was Hummels nicht sagt:
Ich gehe sofort/diesen Sommer/nächsten Sommer/will unbedingt weg.
Wir spielen nächstes Jahr nicht in der Champions League, deswegen will ich zu einem Verein, wo ich das machen kann.
Ich erzähle euch ganz lange, dass es mir hier gut gefällt, und mache mich dann klammheimlich aus dem Staub.

Was der BVB sagt:
Beim BVB sei man sehr entspannt.
Es liegt aktuell kein Angebot für Hummels vor.
Die Äußerung, dass er irgendwann mal in’s Ausland möchte, hat Hummels am Wochenende nicht zum ersten Mal getätigt.

Was wir als Fans tun sollten:
Vor allem: Ruhig bleiben. Es ist wohl eher unwahrscheinlich, dass Hummels über Nacht aus Dortmund verschwinden wird.
Zeigen, dass Dortmund nach wie vor die besten Fans hat – es also gar keinen Grund gibt, woanders hinzuwechseln ;-)

Was ich persönlich sehr angenehm finde: Dass Mats wirklich mit offenen Karten spielt. Dass er sagt, dass er sich Gedanken macht, aber noch nichts definitiv ist, und dass er eine Entscheidung, sobald sie getroffen ist, ebenfalls kommuniziert. Das macht ihn nur noch wieder sympathischer.

Ich persönlich habe das Gefühl, so schnell sind wir ihn nicht los. Vor allem die Tatsache, dass man Reus zu einer Verlängerung bewegen konnte, stimmt mich relativ optimistisch. Und eigentlich viel spannender als die Hummels-Frage finde ich ja, was Thomas Hennecke in dem BVB-Artikel im aktuellen Kicker so gaz nebenbei über Gündogan einfließen ließ: „Gute Gründe sprechen dafür, dass auch er [Gündogan] innerhalb der nächsten Wochen ein neues Arbeitspapier in Dortmund unterschreiben wird“.

(Alle Zitate aus dem aktuellen Kicker, Nr. 28, 30.03.2015)

EDIT:
Scheinbar hat ein anderer Absatz aus dem Artikel noch für viel mehr Aufsehen und Aufregung gesorgt als Hummels‘ Sätze über seine Zukunft.

„Ich war ehrlich gesagt überrascht, dass es so hoch gehängt wurde. Ob wir nun im Achtelfinale ausscheiden oder eine Runde später, hat für mich nicht die größte Relevanz. Entweder man gewinnt den Wettbewerb oder nicht. Und gewonnen hätten wir die Champions League in dieser Saison vermutlich eh nicht, dafür waren wir nicht stark genug. Ich glaube nicht, dass dieses Aus – so bitter das 0:3 letztlich war – den großen Bruch darstellt.“

Ich persönlich habe diesen Absatz wohl so verstanden, wie er gemeint war. Viele andere aber nicht. Eine entsprechende, höflich formulierte, Anfrage nach Erläuterung dieses Abschnitts beantwortete Mats Hummels heute auf seiner Facebook-Seite innerhalb weniger Stunden:

Hummels

Und ich muss sagen: Coole Sache. Wohl formuliert, wohl überlegt, schnell. Das ist Fannähe und das ist Nutzung von social media at its best. Danke auch dafür, Mats Hummels!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s