Den Sieg eingewechselt.

Himmel, war ich gestern Abend fertig. So richtig. Als hätte ich erst 90 und dann noch einmal 30 Minuten mehr auf dem Platz gestanden und um den Einzug in’s Pokal-Viertelfinale gekämpft. Als BVB-Fan brauchst du starke Nerven und eine extra-große Portion Leidensfähigkeit. Aber wenn dann zum Schluss (meistens) doch alles gut wird, ist es nur umso schöner. Es lohnt sich immer wieder!

Den Fernseher eingeschaltet habe ich, da stand es bereits 1:2. Das Spiel war umkämpft und der Spielstand zur Pause nicht wirklich unverdient für Hoffenheim, leider. Dann musste ich kurz weg, kam aber pünktlich zur 2. Halbzeit wieder. Und was die Jungs dann geboten haben, war wirklich große Klasse! Großer Kampf, große Laufleistungen, auch und insbesondere ein großartiges Spiel von Schmelzer und Durm auf den Außenbahnen. Der Ausgleich war mehr als verdient und ich hab mir ein Führungstor so sehr herbeigewünscht, weil ich nicht wusste, wie ich nun noch eine extra halbe Stunde aushalten sollte. Auch, wenn ich eigentlich ein gutes Gefühl hatte, wenn die Leistung, kämpferisch und spielerisch, so gut war, dass eine Niederlage eigentlich ausgeschlossen sein sollte – gerade in dieser Saison haben wir schon so vieles erlebt, was man vorher eigentlich für ausgeschlossen gehalten hatte, und zumindest ich bin mittlerweile doch oft vorsichtiger, skeptischer geworden.

Und dann kam Kehl. Kehli, der unbedingt ein letztes Mal beim Finale in Berlin dabei sein wollte und der das Ding dann einfach mal selbst in die Hand bzw. auf den Fuß genommen hat. Die Erleichterung war riesengroß – und wem sonst hätte man dieses Tor gönnen können, wenn nicht Kehli? Was ein Schuss, was ein Tor!

Kehl_10_07.04.15_Pokal Hoffenheim

Und so ging der Abend dann zwar später als geplant, aber mit dem gewünschten Ergebnis zu Ende. Halbfinale, wir kommen!

Und auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: Auf diesem Spiel kann man nun wirklich aufbauen! Mit einem 1:2-Rückstand in die Kabine gegangen und dann eine solche Leistung auf den Platz gebracht, das haben wir in dieser Saison noch nicht so häufig erleben dürfen, und dass diese Leistung dann auch belohnt wurde, dürfte durchaus einen Schub und eine Portion Selbstvertrauen mehr geben.

Gegen Gladbach sind dann hoffentlich auch Hummels und Reus wieder dabei – und dann kann’s richtig rund gehen, auch wenn der BVB das Toreschießen dann wohl selbst erledigen muss. Christoph Kramer wird’s jedenfalls nicht tun ;-) Ich denke, es wird ein ähnliches Spiel werden wie gestern, hart umkämpft von beiden Seiten, mit zwei Mannschaften, die „durchaus kicken“ können – und hoffentlich mit ähnlichem, positivem Ausgang für den BVB!

BVB_90_07.04.15_Pokal Hoffenheim

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s